Anwendungsbeispiel

Interaktive Informationen und Unterstützung der Adhärenz

Klassische Beipackzettel von Medikamenten enthalten Hinweise, Informationen, Beschreibungen zur Einnahme und Piktogramme, die die Anwendung erklären. Nicht immer sind diese leicht verständlich und oftmals ist der Beipackzettel bei der Anwendung nicht griffbereit. Das direkt am Produkt angebrachte NFC-Label bietet einen schnellen und sicheren Zugang zu interaktiven und verständlich aufbereiteten Informationen.

Smartphone mit App

Durch die einfache Berührung des Produktlabels per NFC-fähigem Smartphone können mobile Webseiten oder Apps automatisch aufgerufen werden. Die Verwendung von auf dem NFC-Chip gespeicherten Daten (z. B. Haltbarkeitsdatum) ermöglichen zusätzliche Unterstützung in der Anwendung und über das Internet können Informationen immer auf dem aktuellsten Stand gehalten werden. Damit verfügt der Patient oder das medizinische Fachpersonal über aktuelle Hintergrundinformationen zum Produkt – von der eindeutigen Identifikation des Medikaments über die einfache Abfrage des Verfallsdatums bis hin zu wichtigen Produkt- oder Warnhinweisen.

Smartphone mit Video
Smartphone mit Medikamenten-Erinnerung
Smartphone mit Nutzerverhalten

Eine ideale Unterstützung bieten NFC-Labels bei der Bedienung von komplexeren Devices, wie zum Beispiel Injektionshilfen, bei denen häufig mehrere Schritte in absolut korrekter Abfolge notwendig sind. Der Pharmahersteller kann erklärende Videos, Audiodateien oder interaktive Step-by-Step Anleitungen hinterlegen, um die richtige Handhabung zu erklären.

Um die Adhärenz zu steigern und damit den Behandlungserfolg zu verbessern, unterstützt das NFC-Label durch eine einfache und schnelle Möglichkeit ein Tagebuch über die Medikamenteneinnahme zu führen. Selbstständig kann der Patient somit sein Nutzungsverhalten überwachen, aber auch dem behandelnden Arzt wichtige Daten zur Optimierung der Therapie zur Verfügung stellen.

Haben Sie Interesse? Melden Sie sich bei uns.

Kontakt