Produktlösung

Smart Labels

RFID- und NFC-Etiketten für vielfältige Anwendungen in der Healthcare-Industrie

Smarte E-Labels: Optimierte Prozesse und Patientensicherheit mit RFID und NFC

Smarte Labels mit integrierter RFID-Technologie unterstützen die Digitalisierung in der Healthcare-Branche: Geräte, Medikamente, Behälter, Verbrauchsgüter und Equipment werden mit RFID-, NFC- oder Bluetooth-Labels ausgestattet und dann automatisiert und berührungslos erfasst, ausgelesen und gesteuert. Das Ergebnis: Optimierte Prozesse, erhöhte Patientensicherheit und zuverlässiger Produkt- und Markenschutz. Schreiner MediPharm entwickelt kundenindividuelle, auf die Herstellprozesse angepasste smarte Pharma-Labels, die in unterschiedlichen Anwendungsbereichen der Pharmaindustrie, Medizintechnik und Klinischen Forschung eingesetzt werden können und eine zuverlässige Funktionalität sicherstellen – von der Herstellung bis zum Endanwender.

Lückenlose RFID-Funktionalität über die gesamte Supply Chain

RFID-Etiketten können in der gesamten Pharma-Supply-Chain eingesetzt werden.

Unsere smarten Labels für Ihr spezielles Anwendungsgebiet

Kommunikation zwischen Gerät und Medikament (Schlüssel-Schloss-Prinzip)

Das Schlüssel-Schloss-Prinzip stellt sicher, dass ein medizinisches Gerät und sein Verbrauchsmaterial, beispielsweise ein Medikament, zweifelsfrei zusammengehören. Das Gerät ist mit einem RFID-Lesegerät (= Schloss) ausgestattet. Dieses liest automatisiert und kontaktlos ein mit einem RFID-Label (= Schlüssel) ausgestattetes Verbrauchsgut aus. Mit den auf dem RFID-Chip hinterlegten Daten ist sichergestellt, dass nur Originalprodukte verwendet werden.

Einsatzbereiche

  • Injektionsgeräte
  • Pens
  • Hilfsmittel zur Überwachung der Adhärenz
  • Laborequipment
  • Diagnostische Geräte
     

Vorteile

  • Erhöht die Patientensicherheit bei Selbstmedikation und Arzneimittelverabreichung
  • Verhindert den Einsatz von abgelaufenen, falschen oder gefälschten Medikamenten und Verbrauchsgütern
  • Hilft Anwendungs- und Dosierungsfehler zu vermeiden
  • Verhindert die illegale Wiederverwendung von Originalbehältern
Durch das Schlüssel-Schloss-Prinzip erkennt die Insulinpumpe das richtige Medikament.

Automatisierte Bestandsverwaltung (Supply-Chain-Management)

An verschiedenen Stationen werden die am Produkt angebrachten RFID-Etiketten automatisch erfasst und lückenlos dokumentiert. Mit RFID-Sensor-Labels kann die Integrität, Erstöffnung oder Manipulation eines Containers digital überwacht werden.

Einsatzbereiche

  • Lagerverwaltung und Bestandsmanagement (Inventory Management)
  • Überwachung und Steuerung von Verpackungs- und Logistikprozessen
  • Steuerung von Material- und Produktflüssen in Echtzeit
     

Vorteile

  • Eindeutige Identifikation
  • Automatische Produktdatenerfassung
  • Optimale Verwendung von Verbrauchsgütern
  • Erhöhung der Versorgungssicherheit
  • Schutz vor eventuellen Medikationsfehlern
  • Erhöhung von Prozesssicherheit und -transparenz
Ein Roboter sucht ein Medikament aus dem Bestand.

Originalitätsschutz und Erstöffnungsnachweis (Authentifizierung)

Mit NFC-Labels ausgestattete Medikamente können via Smartphone digital authentifiziert und mögliche Manipulationen an ihnen erkannt werden. In Echtzeit bekommt der Anwender ein eindeutiges Ergebnis, ob er ein Originalmedikament in den Händen hält. Der Pharmahersteller erhält Informationen zur Überwachung der Lieferkette und Vermeidung möglicher Graumarktaktivitäten.

Einsatzbereiche

  • Produkt- und Markenschutz
  • Fälschungsschutz
  • Erstöffnungsindikation und Originalitätsnachweis
  • Sicherung der Supply Chain
     

Vorteile

  • Einfache Handhabung
  • Einbindung von produktspezifischen Informationen
  • Eindeutiges Ergebnis, keine Interpretation erforderlich
  • Transparenz über die Produktnutzung im Markt
Frau prüft mit einem Smartphone, ob es sich um ein Originalmedikament handelt.

Smartphone-basierte Anwenderunterstützung (Patient Centricity)

Durch ihre interaktiven Anwendungen unterstützen NFC-/RFID-Labels die Medikamenteneinnahme und verbessern die Adhärenz eines Patienten. Ärzte können bei Bedarf die Medikamentendosierung individuell anpassen. Gleichzeitig wird bei Arzt und Anwender eine entsprechende Treue zu Medikament und Pharmaunternehmen aufgebaut.

Einsatzbereiche

  • Applikation auf Primärverpackungen (Vials, Fläschchen, Spritzen, Pens und Autoinjektoren)
  • Applikation auf Sekundärverpackungen (Faltschachteln, Umverpackungen)
     

Vorteile

  • Einfacher Zugang zu Anwendungs- und Produktinformationen
  • Kommunikationskanal zu Patient und medizinischem Personal
  • Überwachung und Erhöhung der Therapietreue
  • Produktauthentifizierung im Hintergrund
  • Transparente Supply Chain
Ein NFC-Label auf einem Autoinjektor wird mit einem Smartphone ausgelesen.
RFID-Muster-Kit von Schreiner MediPharm

RFID-Muster-Kit

Entdecken Sie die vielfältigen RFID-Lösungen von Schreiner MediPharm und fordern Sie unser RFID-Muster-Kit an.

Hier Muster-Kit anfordern

Produktlösung

Robust RFID-Label

Stabiles und zugleich flexibles RFID-Etikett mit verdeckter Sicherheitsstruktur zum Schutz des RFID-Chips.

Mehr erfahren

Produktlösung

Digitale Therapiekontrolle

Smarte Verpackungen für Blister und Vials zur digitalen Therapiesteuerung (Medication Adherence Monitoring) in klinischen Studien.

Mehr erfahren

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Use Case

Medikamentenmanagement im Krankenhaus

Zum Artikel

Use Case

NFC-Label für UnoPen™: Smartes Device hilft Patienten

Zum Artikel

Use Case

Neue RFID-Labels: Kooperation mit PragmatIC

Zum Artikel

Use Case

Smarte Neuheit: Bluetooth-Labels für Pharma-Anwendungen

Zum Artikel

Haben Sie Interesse? Melden Sie sich bei uns.

Kontakt