Oberschleißheim,  31.05.2016

Sicherheitssiegel: Siemens schützt Simatic-Steuerungen mit Sicherheitslösung von Schreiner ProTech

Sicherheitssiegel für Siemens: Mit einem speziellen Gerät lässt sich die Echtheit des BitSecure-Codes nachweisen.

Siemens setzt zum Schutz seiner Simatic-Baugruppen auf Sicherheitssiegel von Schreiner ProTech. Die speziell entwickelten Sicherheitssiegel zur Echtheitsprüfung kombinieren ein optisches und ein digitales Merkmal auf den Gehäusen der Geräte. Die Basis bildet das Kopierschutzmuster BitSecure, das sich mit einem Lesegerät einfach prüfen lässt. Ein Hologramm mit Void-Effekt vervollständigt die Spezial-Lösung.

Simatic-Steuerungen von Siemens sind im Anlagen- oder Maschinenbau sowie in der Fertigungs- oder Verfahrenstechnik weit verbreitet. Doch im Markt tauchen zunehmend Fälschungen auf. Um seine Kunden vor den Folgeschäden zu schützen, stand Siemens vor der Herausforderung, die Verbreitung der minderwertigen Kopien zu verhindern. „Die Fälschungen sind optisch meist so gut, dass sie ohne Hilfsmittel kaum zu identifizieren sind. Das Siegel sollte hier Abhilfe schaffen“, beschreibt Michael Drollmann, Verkaufsleiter bei Schreiner ProTech die Ausgangssituation. Gefordert war eine Lösung, die aufeinander abgestimmte Sicherheitsmechanismen stufenförmig greifen lässt, um Manipulationen und Fälschungsversuche sicher zu identifizieren und zugleich Fälscher abzuschrecken. Außerdem durfte das Siegel nur wenig Platz beanspruchen.

Speziallösung auf Basis des Kopierschutzmusters „BitSecure“
Mit der Entwicklung einer Speziallösung zum Schutz seiner Simatic-Steuerungen beauftragte Siemens Schreiner ProTech. Die entstandene Lösung kombiniert optische Merkmale, die einen Anfangsverdacht auslösen, mit komplexen Sicherheitstechnologien, die im Anschluss eine extrem sichere Auswertung mit Lesegeräten ermöglicht. Die Basis bildet dabei die Sicherheitslösung BitSecure von Schreiner ProSecure: „Das Kopierschutzmuster arbeitet mit einem hoch aufgelösten, wolkenartigen Druckbild, dessen Feinheiten mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Versucht ein Fälscher es nachzuahmen, verliert das Bild an Präzision und optischen Details und lässt sich so mit entsprechenden Lesegeräten als Fälschung entlarven“, erklärt André Siebeneicher aus dem Competence Center Schreiner ProSecure.

Weitere Verfahren unterstützen die Echtheitsprüfung der Geräte
Darüber hinaus ermöglichen weitere Sicherheitsmerkmale auf den Gehäusen der Simatic-Geräte eine zuverlässige Echtheitsprüfung. Ein kundenindividuelles Hologramm mit Void-Effekten legt beim erstmaligen Abziehen des Siegels eine irreversible Botschaft frei. Schreiner ProTech hat all unsere Anforderungen an Sicherheit, Verifikation und Verarbeitung unter den definierten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zur unserer vollen Zufriedenheit realisiert. Außerdem konnte die Lösung ohne Beeinflussung der Taktfrequenzen in unseren vollautomatisierten Fertigungsprozess integriert werden“, resümieren die Verantwortlichen von Siemens.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Susanne Höppner, Produktkommunikation,
Tel. +49 89 31584-5852, susanne.hoeppner@schreiner-group.com