Anwendungsbeispiel

Pen mit NFC-Label

Interaktive Hilfe bei Multi-Dose-Therapien

Diabetes ist eine der am rasantesten wachsenden Volkskrankheiten des 21. Jahrhunderts. Viele Diabetespatienten sind lebenslang auf Insulin angewiesen, das sie sich über Insulinpumpen, -spritzen oder -pens zuführen müssen. Für Insulin und andere Multi-Dose-Therapien bietet die Firma Ypsomed den UnoPen™ an: ein Einweg-Pen mit variabler Dosierungseinstellung. Für diese Injektionshilfe hat Schreiner MediPharm ein NFC-Label entwickelt. Es dient als Kommunikationsschnittstelle zwischen Injektor und SmartPilot™, einer elektronischen Ergänzung zum Pen. So entsteht ein smartes Device, das Patienten während der Anwendung interaktiv unterstützt und hilft, ihren Therapieplan einzuhalten.

UnoPen mit integriertem NFC-Label von Schreiner MediPharm

Das Label mit integriertem NFC-Chip wurde von Schreiner MediPharm passgenau auf die Kombination von UnoPen™ und neuem SmartPilot™ konzipiert. Das NFC-Label kann das Medikament automatisch identifizieren, authentifizieren und auf seine Haltbarkeit prüfen. Injektionsdatum und -zeit sowie die Abgabemenge werden getrackt und via Bluetooth an die Smartphone-App des Patienten übertragen. So wird dieser interaktiv durch den Injektionsprozess geführt, bei der korrekten Anwendung des Pens in Echtzeit unterstützt oder über Unstimmigkeiten informiert – etwa wenn er vom Therapieplan abweicht oder sich versehentlich doppelt injizieren möchte.

Ebenfalls integriert ist ein Temperatur-Monitoring. Es gibt einen Warnhinweis ab, wenn der Pen während Anwendung und Lagerung kritischen Temperaturen ausgesetzt war. Möglich ist das mit einer in den SmartPilot™ eingebauten Sensor-Technologie, die den UnoPen™ digital vernetzt. Das smarte Device wird auf den Pen gesteckt, ohne die Kappe, den Mechanismus zur Dosis-Skalierung sowie den Knopf, der die Injektion auslöst, zu bedecken. Es verbleibt während des gesamten Injektionsprozesses am Pen.

Schreiner MediPharm war bereits Entwicklungspartner von Ypsomed für die SmartPilot™-Anwendung des YpsoMate®-Autoinjektors. „Wir haben uns erneut für Schreiner MediPharm entschieden, weil wir hier die höchste Kompetenz in der Anpassung anspruchsvoller NFC-Labels an Injektionssysteme sehen“, sagt Andreas Schneider, Innovation & Business Development Director von Ypsomed. Besonders herausfordernd waren der enge Radius des Pens und die geringen Toleranzen des aufgesteckten Devices. Ein wesentlicher Fokus lag auf der maschinellen Verarbeitung, da der ins Label integrierte NFC-Chip von der Produktion bis zur Endanwendung zuverlässig funktionieren muss. Schreiner MediPharm setzt hierfür ein spezielles Design ein, das dies sicherstellt.

„Wir haben uns erneut für Schreiner MediPharm entschieden, weil wir hier die höchste Kompetenz in der Anpassung anspruchsvoller NFC-Labels an Injektionssysteme sehen.“

Andreas Schneider, Innovation & Business Development Director von Ypsomed

Smarter Autoinjector: Intelligente Patientenunterstützung via NFC

Zur innovativen Patientenunterstützung hat die Schweizer Firma Ypsomed den SmartPilot™ konzipiert – eine elektronische Ergänzung für den YpsoMate® Autoinjektor. Als Kommunikationsschnittstelle dient dabei ein auf die Injektionshilfe appliziertes NFC-Label von Schreiner MediPharm. Es verbindet den SmartPilot™ mit dem Autoinjektor und verwandelt ihn damit in ein intelligentes Tool zur Selbstmedikation.

Autoinjektor YpsoMate® mit NFC-Label

Der YpsoMate® ist ein Autoinjektor zur Selbstmedikation für vielfältige pharmazeutische Wirkstoffe und Therapiegebiete. Um aus dieser herkömmlichen Injektionsplattform ein smartes Device zu machen, entwickelte Ypsomed den SmartPilot™. Das wiederverwendbare Add-on mit eingebauter Sensortechnologie ist in seiner Anwendung ebenso einfach wie clever: Der Autoinjektor wird in den SmartPilot™ eingeschoben und mithilfe des auf die Injektionshilfe aufgebrachten NFC-Labels automatisch erkannt. Die im NFC-Chip hinterlegten Informationen zu dem enthaltenen Medikament werden vom SmartPilot™ verwendet und können via Bluetooth-Verbindung zu einer zugehörigen Smartphone-App übertragen werden.

Die Technologie hinter diesem „Connected Device“ steckt in der Verbindung von verschiedenen Sensoren und dem von Schreiner MediPharm auf den YpsoMate® angepassten Label mit integriertem NFC-Chip. Dieser identifiziert und authentifiziert das Medikament und prüft dessen Haltbarkeit. Entsprechend der verordneten Therapie kann der Anwender in Echtzeit durch den Injektionsprozess geführt oder die korrekte Verabreichung rückgemeldet werden. Ebenfalls ist es möglich, die komplette Injektionshistorie – von Injektionszeit und -erfolg bis hin zum Wohlbefinden des Patienten – detailliert zu speichern und mit weiteren Stakeholdern zu teilen. Der behandelnde Arzt kann mit diesen Informationen dann beispielsweise den weiteren Therapieverlauf anpassen.

Die Herausforderung in der Labelentwicklung lag vor allem in der Integration der NFC-Technologie auf kleinstem Raum, die ein zuverlässiges Auslesen gewährleisten muss. Auch die spätere, einfache Verarbeitung des Labels war ein gestecktes Ziel. Das Ergebnis der Entwicklungskooperation mit Ypsomed ist eine innovative Lösung für Pharmahersteller, die Patienten mit dem SmartPilot™ ein wertvolles Tool an die Hand geben können, um sie optimal bei der Selbstmedikation zu unterstützen.

Über Ypsomed

Logo Ypsomed

Ypsomed mit Hauptsitz in Burgdorf (Schweiz) ist führender Entwickler und Hersteller von Injektions- und Infusionssystemen zur Selbstmedikation und Diabetesspezialist. Das Unternehmen ist Partner von Pharma- und Biotechunternehmen für Pens, Autoinjektoren und Pumpensysteme zur Verabreichung von flüssigen Medikamenten. Ypsomed beschäftigt weltweit rund 1.700 Mitarbeiter.

Haben Sie Interesse? Melden Sie sich bei uns.

Kontakt