Oberschleißheim,  28.05.2020

Austausch zwischen neuem Rathaus-Chef und ortsansässigem Hightech-Unternehmen

Oberschleißheim: Neuer Bürgermeister Markus Böck und seine Stellvertreter besuchen die Schreiner Group

Der neue Oberschleißheimer Bürgermeister Markus Böck (Mitte) besucht die Schreiner Group und lässt sich das Hightech-Unternehmen von Geschäftsführer Roland Schreiner (rechts) und dem kaufmännischen Leiter Karl Tschacha (links) zeigen.

Am gestrigen Mittwoch hat Markus Böck (CSU), der neue Bürgermeister der Gemeinde Oberschleißheim, die Schreiner Group besucht. Vor 20 Jahren war er hier selbst für zweieinhalb Jahre angestellt. Der größte Arbeitgeber am Ort produziert innovative Hightech-Labels und Funktionsteile für die Kernmärkte Healthcare und Mobility. Gerade in der derzeitigen Corona-Krise werden Produkte des international tätigen Familienunternehmens weltweit verstärkt benötigt. Beeindruckt zeigten sich Markus Böck und seine beiden Stellvertreter, Harald Müller (SPD) und Dr. Casimir Katz (FDP) davon, dass die Schreiner Group aufgrund der aktuellen Corona-Krise auch selbstentwickelte Mund-Nase-Masken fertigt.

Vor knapp vier Wochen hat der 43-jährige Polizeibeamte Markus Böck sein neues Amt angetreten und folgte nun gemeinsam mit dem zweiten Bürgermeister, Harald Müller, und dem dritten Bürgermeister, Dr. Casimir Katz, der Einladung der Schreiner Group zum gegenseitigen Kennenlernen und zu einem Austausch über aktuelle Themen. Begrüßt wurden die Drei von Geschäftsführer Roland Schreiner und dem kaufmännischen Leiter Karl Tschacha. Nach einer Führung zum Showroom des Unternehmens und einem kurzen Blick in die Hightech-Produktion zeigte Roland Schreiner den Imagefilm der Schreiner Group und berichtete über die derzeitige Lage. „Unser Geschäftsbereich Schreiner MediPharm produziert für viele Kunden aus der pharmazeutischen Industrie und ist für diese systemrelevant“, erklärte Roland Schreiner. „In der momentanen Pandemie werden unsere Produkte besonders benötigt – beispielsweise für Arzneimittel zur Corona-Behandlung, für Corona-Testverfahren oder als Zubehör für Beatmungsgeräte.“

Seit einiger Zeit produziert die Schreiner Group allerdings auch selbst entwickelte Mund-Nase-Masken. Ursprünglich nur zum Schutz der eigenen Mitarbeiter gedacht, gab es bald erste Anfragen von anderen Unternehmen. Inzwischen zählen auch ein renommiertes Forschungsinstitut und ein bayerisches Ministerium zu den Abnehmern. Für die Schreiner Group war klar, dass auch die Gemeinde von ihrer Eigenentwicklung profitieren soll und überreichte dem Bürgermeister bei seinem Besuch 100 Masken als Spende. „Wir sind beeindruckt, wie hier innerhalb kürzester Zeit eine kreative Lösung gefunden wurde“, sagte Markus Böck – auch im Namen seiner beiden Amtskollegen. „Es freut uns sehr, dass wir ein so agiles und innovatives Unternehmen in Oberschleißheim haben.“

Seit 1993 ist die Schreiner Group in Oberschleißheim heimisch. Damals verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz von der Fasanerie in den Landkreis. Während es vor knapp 30 Jahren nur ein Gebäude gab, umfasst das Betriebsgelände heute sechs große Büro- und Produktionsgebäude, zwei Parkhäuser und mehrere kleine Objekte. Inzwischen arbeiten über 1.000 Mitarbeiter vor Ort. Bürgermeister Markus Böck selbst war vor seiner Karriere bei der Polizei von April 1998 bis Ende Dezember 2000 im Bereich Druckweiterverarbeitung bei der Schreiner Group tätig. Er resümiert: „Ich bin sehr beeindruckt, wie stark die Schreiner Group seit damals gewachsen ist und sich zu einem weltweit erfolgreichen Hightech-Unternehmen entwickelt hat. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.“

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen

Susanne Höppner, Unternehmenskommunikation
Telefon +49 89 31584-5852, susanne.hoeppner@schreiner-group.com