RFID in Pharmaindustrie und Medizintechnik

Die Digitalisierung der Healthcare-Industrie

Digitalisierung, Automatisierung und Patientenzentrierung bzw. Patient Centricity gewinnen bei Pharma- und Medizintechnikunternehmen weiterhin stark an Bedeutung. Smarte Labels mit integrierter RFID-Technologie können hier in vielen Anwendungen einen wesentlichen Beitrag leisten. Produkte bekommen eine digitale Schnittstelle oder sogar einen digitalen Zwilling. Sie unterstützen damit den Digitalisierungstrend in der pharmazeutischen Industrie und Medizintechnik, mit dem Ziel, Prozesse und deren Transparenz zu verbessern, die Produktsicherheit zu erhöhen und Patienten und medizinisches Fachpersonal zu unterstützen.

Prozessoptimierung

Die Anforderungen an Prozesseffizienz und -sicherheit werden zunehmend größer: Höhere Prozessgeschwindigkeiten, vernetzte Prozessschritte, höchste Prozesssicherheit. Mit RFID-Systemen können diese Abläufe automatisiert und verbessert werden. RFID-Labels helfen etwa, die Intralogistik zu steuern, die Supply Chain zu sichern, die Produktion zu überwachen, Bestände zu verwalten und eine Interaktion zwischen Verbrauchsmaterial und Gerät gemäß Schlüssel-Schloss-Prinzip zu ermöglichen.

Prozessoptimierung

Die Anforderungen an Prozesseffizienz und -sicherheit werden zunehmend größer: Höhere Prozessgeschwindigkeiten, vernetzte Prozessschritte, höchste Prozesssicherheit. Mit RFID-Systemen können diese Abläufe automatisiert und verbessert werden. RFID-Labels helfen etwa, die Intralogistik zu steuern, die Supply Chain zu sichern, die Produktion zu überwachen, Bestände zu verwalten und eine Interaktion zwischen Verbrauchsmaterial und Gerät gemäß Schlüssel-Schloss-Prinzip zu ermöglichen.

Patientensicherheit

Der steigende Trend zur Selbstmedikation stellt Produkte, Anwender und vor allem die Hersteller vor viele neue Herausforderungen. Zum einen muss die Anwendung für den Patienten schon aus regulatorischer Sicht einfach und zugleich sicher sein. Zum anderen hat sich auch das Nutzungsverhalten und die Erwartungshaltung in den letzten Jahren bereits stark verändert. Mit RFID gelingt die digitale Interaktion zwischen Patient, Arzt und Hersteller ebenso wie die Kommunikation zwischen Medikament und smartem Device. So wird der Anwender bei der Medikation optimal und sicher unterstützt.

Einsatzmöglichkeiten

  • Produkt-Geräte-Kommunikation, Verbrauchsgüter-Identifikation (Schlüssel-Schloss-Prinzip)
  • Bestandsmanagement
  • Intralogistik
  • Patientenunterstützung
  • Digitale Interaktion und Daten-Monitoring
  • Supply Chain Management und Track & Trace
  • Pulkerfassung und Identifikation auf Unit-Level
  • Produktauthentifizierung, und Fälschungsschutz
  • Erstöffnungsindikation und Sicherung der Produktintegrität
  • Prozessüberwachung und –steuerung
Als Teil einer Gesamtlösung ist es insbesondere bei RFID-Labels wichtig, während der Produktentwicklung beim Pharmahersteller frühzeitig auf das Etikettendesign und dessen optimale Einbindung zu achten. So können kritische Aspekte in der Label-Konstruktion berücksichtigt werden, um eine zuverlässige und prozesssichere Lösung zu finden.
Medikamente und Verbrauchsgüter die mit RFID-Labels versehen sind, erlauben ein automatisches Bestandsmanagement im Krankenhaus. Die im integrierten Chip hinterlegten Daten, wie Produktname, Hersteller, Batch-Nummer und Ablaufdatum, werden dazu elektronisch ausgelesen und mit einer Datenbank abgeglichen.
Label-integrierte RFID-Lösungen sollten passgenau an die jeweilige Endanwendung und Verabreichungsform adaptiert sein. So kann die Supply Chain optimiert und die Produkt- und Patientensicherheit unterstützt werden.
Die Pharmaproduktion stellt besondere Herausforderungen an RFID-Labels, insbesondere bei Gefäßen mit engen Radien. Spezielle robuste und zugleich flexible Label-Designs schützen den integrierten RFID-Chip und bewahren seine Funktionalität von der Produktion bis zur Endanwendung.

RFID richtig schützen

Voraussetzung für die einwandfreie Nutzung der RFID-Technologie ist, dass die RFID-Labels äußerst robust sind und in den verschiedenen Verarbeitungsprozessen sowie über die gesamte Supply Chain einwandfrei funktionieren. Entscheidend für ihre Robustheit ist vor allem das Label-Design. Das Robust RFID-Label von Schreiner MediPharm sorgt für eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von der Herstellung bis zur Endanwendung.

RFID richtig schützen

Voraussetzung für die einwandfreie Nutzung der RFID-Technologie ist, dass die RFID-Labels äußerst robust sind und in den verschiedenen Verarbeitungsprozessen sowie über die gesamte Supply Chain einwandfrei funktionieren. Entscheidend für ihre Robustheit ist vor allem das Label-Design. Das Robust RFID-Label von Schreiner MediPharm sorgt für eine zuverlässige Funktionalität des RFID-Chips von der Herstellung bis zur Endanwendung.

Anwendungen