65 Jahre Schreiner Group:  Wenn aus Etiketten Hightech wird

Am 1. Oktober 2016 feierte die Schreiner Group ihr 65-jähriges Bestehen. Bereits im Gründungsjahr 1951 gelang den beiden Firmengründern Theodor und Margarete Schreiner die Produktion und der Vertrieb von ersten geprägten Siegelmarken und Etiketten. Um damals die Kosten für Druckformen zu senken, wurden geätzte Metallstempel verwendet, die die bis dahin üblichen Gravuren ersetzten. 

Mit der Entdeckung und Nutzung der Selbstklebetechnik durch den Sohn Helmut Schreiner in den 1960er Jahren wurde die Produktpalette zunehmend ausgebaut und das Unternehmen in „Etiketten-Schreiner“ umbenannt.  

Am 1. Oktober 2016 feierte die Schreiner Group ihr 65-jähriges Bestehen. Bereits im Gründungsjahr 1951 gelang den beiden Firmengründern Theodor und Margarete Schreiner die Produktion und der Vertrieb von ersten geprägten Siegelmarken und Etiketten. Um damals die Kosten für Druckformen zu senken, wurden geätzte Metallstempel verwendet, die die bis dahin üblichen Gravuren ersetzten. 

Mit der Entdeckung und Nutzung der Selbstklebetechnik durch den Sohn Helmut Schreiner in den 1960er Jahren wurde die Produktpalette zunehmend ausgebaut und das Unternehmen in „Etiketten-Schreiner“ umbenannt.  

Geprägte Siegelmarken markieren den Beginn der heutigen Etiketten.
PolyScript Etiketten ermöglichten erstmals eine Nachbeschriftung von Etiketten per Computer.

Ab 1984 orientierte man sich hin zur technischen Industrie.  Es schlug die Geburtsstunde des späteren Geschäftsbereichs Schreiner ProTech. Das Unternehmen, das in „Schreiner Etiketten- und Selbstklebetechnik“ umfirmiert wurde, produzierte Typenschilder für nachträgliche Eindrucke mit EDV-System, Nadel- oder Thermotransferdruck. Heute tauchen die Typenschilder zum Beispiel in Autos, W-Lan Routern, Heizungsskalen, Stromzählern, etc. auf.

1988 kam es zu dem ersten Kontakt mit einem Pharmaunternehmen, für das das weltweit neuartige Pharma-Tac, ein Hänger-Label für Infusionsflaschen, entwickelt wurde. Ab diesem Zeitpunkt spezialisierte sich das Unternehmen mit einem eigenen Geschäftsbereich, dem Vorläufer von Schreiner MediPharm auf die Belange der Pharmaindustrie.

Für die österreichische Autobahngesellschaft und für die deutsche Rentenversicherung entwickelte Schreiner jeweils spannende Selbstklebeprodukte: die Autobahnvignette und die Lichtbildschutzfolie für den Sozialversicherungsausweis. Beide fallen in das Branchensegment "Sicherheit und Authentifizierung“ für die der dritte und jüngste Geschäftsbereich des Unternehmens, Schreiner PrinTrust, zuständig ist.

Seit Gründung hat sich das Unternehmen von einem kleinen Garagenbetrieb zu einem international aufgestellten Hightech-Produzenten von Spezialetiketten und selbstklebenden Funktionsteilen entwickelt. Autos, Pharmaprodukte, Haushaltsgeräte, Industriebauteile oder behördliche Dokumente – kaum ein Bereich, in dem die vielfältigen Schreiner Produkte nicht vorkommen. Die einstige Etikettendruckerei stellt heute praktisch alles her, was klebt, anspruchsvoll, innovativ und multifunktional ist.

Kann es keiner, macht es Schreiner

„Dieser automatische Reflex hatte sich schnell herumgesprochen und zu unserem Ruf als Problemlöser beigetragen“, so Roland Schreiner, seit 2012 Geschäftsführer in dritter Generation,“ und weil wir Branchen bedienen, in denen es in erster Linie um Funktionalität geht, kamen  mit der Zeit immer mehr Firmen mit Spezialanfragen zu uns.“ 

Die hochtechnologischen Funktionsetiketten und Kennzeichnungslösungen der Schreiner Group bleiben meist unbemerkt und doch ist jeder im täglichen Leben auf die kleinen Multitalente angewiesen. Auf unseren Geschäftsbereichsseiten haben wir deshalb ausgewählte Produkthighlights dargestellt, die jedem auch im Alltag begegnen.

Pharma-Tac, ein Etikett mit Aufhängebügel für Infusionsflaschen, ist eines der ersten und bedeutendsten Funktionsetiketten.
Die österreichische Autobahnvignette ist eines der bekanntesten Selbstklebeprodukte.
Pharma-Tac, ein Etikett mit Aufhängebügel für Infusionsflaschen, ist eines der ersten und bedeutendsten Funktionsetiketten.
Die österreichische Autobahnvignette ist eines der bekanntesten Selbstklebeprodukte.

Seit Gründung hat sich das Unternehmen von einem kleinen Garagenbetrieb zu einem international aufgestellten Hightech-Produzenten von Spezialetiketten und selbstklebenden Funktionsteilen entwickelt. Autos, Pharmaprodukte, Haushaltsgeräte, Industriebauteile oder behördliche Dokumente – kaum ein Bereich, in dem die vielfältigen Schreiner Produkte nicht vorkommen. Die einstige Etikettendruckerei stellt heute praktisch alles her, was klebt, anspruchsvoll, innovativ und multifunktional ist.

Kann es keiner, macht es Schreiner

„Dieser automatische Reflex hatte sich schnell herumgesprochen und zu unserem Ruf als Problemlöser beigetragen“, so Roland Schreiner, seit 2012 Geschäftsführer in dritter Generation,“ und weil wir Branchen bedienen, in denen es in erster Linie um Funktionalität geht, kamen  mit der Zeit immer mehr Firmen mit Spezialanfragen zu uns.“ 

Die hochtechnologischen Funktionsetiketten und Kennzeichnungslösungen der Schreiner Group bleiben meist unbemerkt und doch ist jeder im täglichen Leben auf die kleinen Multitalente angewiesen. Auf unseren Geschäftsbereichsseiten haben wir deshalb ausgewählte Produkthighlights dargestellt, die jedem auch im Alltag begegnen.