Oberschleißheim,  04.09.2018

Schreiner ProTech auf der IZB, Halle 1, Stand 1110: Connectivity, Elektrifizierung, Globalisierung

IZB 2018: Hightech-Labels von Schreiner ProTech für die großen Branchentrends

Color-Laserfolie mit Fingerprint-Effekt: Wird die CLF unrechtmäßig vom Fahrzeug entfernt, lassen sich die in den Klebstoff eingelagerten Lumogene unter UV-Licht nachweisen.

Schreiner ProTech stellt auf der diesjährigen IZB vom 16. bis 18. Oktober sein breites Produktportfolio vor, das die derzeitigen Megatrends in der Automobilindustrie unterstützt. Connectivity in Automobilproduktion und -nutzung, Elektromobilität und autonomes Fahren sowie die Globalisierung der Märkte erzeugen bis auf die Bauteilebene hinunter neue Anforderungen. Diesen begegnen die Hightech-Labels von Schreiner ProTech. Highlights an Stand 1110 in Halle 1 sind unter anderem das neu entwickelte ((rfid))-DistaFerr Global Label für Prozessautomatisierung in jedem Frequenzband weltweit sowie die Color-Laserfolie 2, die dank Fingerprint-Effekt für eine manipulationssichere Fahrzeugkennzeichnung sorgt.

Die Trends Connectivity, Elektrifizierung und Globalisierung beschäftigen derzeit die Automobilindustrie. Der Wandel nimmt Einfluss auf den gesamten Produktlebenszyklus – von der Produktion über die Nutzungsdauer bis hin zum Recyclingprozess – und hat Auswirkungen bis auf das kleinste Bauteil im Fahrzeug.

Produkt- und Markenschutz auf globalen Märkten: neues Label mit Fingerprint-Effekt
Die Globalisierung macht verstärkte Maßnahmen für den Produkt- und Markenschutz notwendig. Je verästelter die Supply Chain und vernetzter der Markt, desto höher das Risiko, dass Fälschungen auftreten. Um dieses Risiko einzudämmen, hat Schreiner ProTech die Color-Laserfolie 2 (CLF 2) entwickelt: Ein Label zur manipulationssicheren Fahrzeugkennzeichnung mit Fingerprint-Effekt, das dieses Jahr mit dem Innovations-Award des Europäischen Verbandes der Selbstklebeetiketten-Industrie (FINAT) ausgezeichnet wurde. In den Kleber des Etiketts sind Lumogene – beispielsweise in Form eines Logos oder einer Wortmarke – eingelagert, die in den Fahrzeuglack übergehen. Wird das Label unrechtmäßig vom Fahrzeug entfernt, lässt sich dies unter UV-Licht nachweisen.

Für den Manipulationsschutz einzelner Bauteile wird am Messestand die bewährte Kopierschutztechnologie BitSecure mit neu optimierter Smartphone-APP für den Validierungsprozess präsentiert. Diese basiert auf einem digital erzeugten, hoch aufgelösten Zufallsmuster. Beim Versuch der Nachahmung verliert das Bild an Präzision und optischen Details. Der entstandene Detailverlust wird mittels Smartphone-App oder Handlesegerät erkannt und ein gefälschtes Produkt dadurch entlarvt.

RFID-Labels für Connectivity in Produktion und Fahrzeug
Ein Aspekt von Connectivity ist die vernetzte Produktion, in der Bauteil und Maschine miteinander kommunizieren, Prozesse automatisiert gesteuert werden und die Supply Chain lückenlos verfolgt wird. Möglich wird das durch RFID-Labels auf Bauteilen, Behältern und Transportgestellen. Um deren Verwendung auch unter widrigen Produktionsbedingungen und auf metallischen Oberflächen zu ermöglichen, hat Schreiner ProTech die bewährten Labels der ((rfid))-DistaFerr-Familie entwickelt. Highlight am Stand ist das neue ((rfid))-DistaFerr Global Label, das speziell für global agierende Unternehmen entwickelt wurde und in allen Frequenzbändern weltweit einsetzbar ist. Wahlweise ist das Label in der LongRange-Version verfügbar mit einer Lesereichweite von bis zu sechs Metern.

In Bezug auf Connectivity bei der Fahrzeugnutzung präsentiert Schreiner ProTech am Messestand das ((rfid))-Windshield Label zur automatischen Fahrzeugerkennung, etwa bei Parkhauszufahrten oder an Mautstellen. Es sorgt nicht nur für eine berührungslose Zutrittsberechtigungskontrolle, sondern unterstützt auch die Umsetzung innovativer Zahlungs- und Abrechnungsmodelle.

Produktlösungen für Elektroautos und autonomes Fahren
In Elektroautos kommen Komponenten zum Einsatz, die es bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren nicht gibt, etwa Lade- und Steuergeräte oder Batterien. Ebenso machen Anwendungen des autonomen Fahrens spezielle Komponenten wie beispielsweise Kamerasysteme nötig. Auch diese Bauteile benötigen zuverlässige Kennzeichnungs-, Verbindungs- und Druckausgleichslösungen. Schreiner ProTech präsentiert auf der IZB entsprechende Produkte hierfür, unter anderem Elektronik-in-Folie-(EIF), selbstklebende Stanz- und Formteile sowie Druckausgleichselemente.

 

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Andrea Richter, Produktkommunikation
Telefon +49 89 31584-5674, andrea.richter@schreiner-group.com