Oberschleißheim,  10.03.2017

Schreiner ProTech auf der Automotive Engineering Expo in Nürnberg

Hitzebeständiges RFID-Label für die Karosserie hält 230 °C in mehreren Zyklen aus

Das ((rfid))-DistaFerr HighTemp 2 garantiert in der Karosserielackierung auch bei hohen Temperaturen bis zu 230 °C in mehreren Zyklen und direkt auf Metall appliziert eine prozesssichere Datenauslesung von bis zu 2,5 m.

Schreiner ProTech präsentiert auf der Automotive Engineering Expo am 30. und 31. Mai 2017 in Nürnberg (Halle 12, Stand 414) ein neu entwickeltes, extrem robustes RFID-Etikett: das ((rfid))-DistaFerr HighTemp 2. Es garantiert im Karosseriebau auch bei hohen Temperaturen bis zu 230 °C in mehreren Zyklen und direkt auf Metall appliziert eine prozesssichere Datenauslesung von bis zu 2,5 m.

Im Karosseriebau müssen alle Bauteile aus Metall Lackierbäder und Trockungsprozesse mit hohen Temperaturen durchlaufen. Um sich unter diesen Bedingungen der Vision von Industrie 4.0 anzunähern, ist eine Prozesssteuerung durch RFID-Labels optimal. Das Ziel dabei ist die lückenlose Steuerung und Buchung sämtlicher Baugruppen in einer Fabrik auf Basis von vollautomatisierten Tracking und Kommunikationstechnologien. Hitze und Metall stellen die RFID-Technologie jedoch vor große Herausforderungen. Darauf ist das neu entwickelte ((rfid))-DistaFerr HighTemp 2 Label die Antwort. Das besonders robuste Label von Schreiner ProTech ist auf die Anwendung  auf Metalluntergründen oder -umgebungen sowie diversen Hitzeanwendungen abgestimmt. Somit ist es zuverlässig zur Identifikation in dieser rauen Umgebung einsetzbar. Das Label eignet sich besonders für Lackierprozesse, da eine Verformung des Etiketts während des bis zu 230 °C heißen Trocknungsvorgangs verhindert wird – selbst bei mehreren Zyklen. Trotz der Hochtemperaturprozesse und einer Überlackierung des Labels werden auf Metall Lesereichweiten von bis zu 2,5 Metern erzielt. Es ist kontaktlos und ohne optische Sichtverbindung auslesbar.

Die Optimierung der Fertigung nach „Smart Factory“-Konzepten in der Automobilindustrie ist durch ein eindeutiges Master-Label auf der Karosserie möglich.
Dieses verknüpft an allen Erfassungspunkten in der Produktion und Montage die Identität der Karosse automatisch mit den Daten aus dem System. Von dort kommen Anforderungen und Anweisungen zum Produkt, die zu beachten und auszuführen sind. Die erfolgreiche Durchführung wird wiederum im System und auf dem Etikett an der Karosse gespeichert. So ist eine lückenlose Erfassung über die Lackierstraße, die Produktion, die Montage und Logistik bis hin zum Händler gewährleistet. Mit dem ((rfid))-DistaFerr HighTemp 2 Label ist genau das möglich. Ein besonderer Vorteil zur einfachen Handhabung im Prozess liegt darin, dass das RFID-Label von der Rolle individuell bedruckt und beschrieben werden kann.

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen:
Susanne Höppner, Produktkommunikation,
Tel. +49 89 31584-5852, susanne.hoeppner@schreiner-group.com