Oberschleißheim,  16.07.2018

15. Gautschfeier der Schreiner Group

Gesellentaufe nach jahrhundertealtem Brauch

Im Rahmen der Gautschfeier werden die Auszubildenden von ihren Sünden der Lehrzeit reingewaschen.

Am 13. Juli ging es wieder ordentlich nass zu bei der Schreiner Group in Oberschleißheim: Die Belegschaft fand sich im Innenhof des Firmensitzes zur traditionellen Gautschfeier ein, bei der die angehenden Gesellen symbolisch von den Sünden ihrer Lehrzeit reingewaschen wurden. Dafür stand ein randvoller Bottich von 600 Litern Wasser bereit, in dem die sogenannten Kornuten mehrmals untergetaucht wurden. Das Spektakel der Gesellentaufe ist einer der Höhepunkte im Geschäftsjahr der Schreiner Group und folgt einem jahrhundertealten Brauch.

Etwas ängstlich blickten sie drein, die frisch ausgebildeten Mediengestalter, Flexodrucker und Maschinen- und Anlagenführer, als sie zu den Trommelschlägen der Schleißheimer Schlosspfeiffer in den Innenhof der Schreiner Group zogen. Dicht vor ihnen der historisch gewandete Gautschmeister Dieter Eckardt und vier Packer, die ihm bei der Taufe der fünf angehenden Gesellen unter die Arme griffen. Spätestens bei den launigen Anekdoten, mit denen Dieter Eckardt die Lehrzeit von Jonas Kirr, Alexander Häring, Arben Kabashi, Adem Kabashi und Lisa Horger in Versform Revue passieren ließ und dem Abtauchen ins kühle Nass, war der letzte Rest Anspannung passé und die Freude über den erfolgreichen Abschluss der Lehrzeit überwog.

Mit der jährlichen Zeremonie des Gautschens folgt die Schreiner Group einem Buchdruckerbrauch aus dem 16. Jahrhundert. Schon damals wurden die Gesellen der sogenannten schwarzen Zunft mit einer symbolischen Taufe von „Unfug, Fehlerhaftigkeit, Murkserei und Hudelei“ der Lehrzeit reingewaschen. Der Begriff Gautschen findet seinen Ursprung ebenfalls im alten Handwerk: Beim Schöpfen von Papier wird damit der erste Entwässerungsschritt bezeichnet, bei dem das frisch geschöpfte Papier vom Sieb auf eine Filzunterlage gelegt wird.

Die Tradition des Gautschens aufrecht zu erhalten ist für Roland Schreiner, geschäftsführender Gesellschafter der Schreiner Group, eine Herzensangelegenheit: „Auch als international tätiger Konzern mit mehr als 1.000 Mitarbeitern und Produktionsstandorten in Deutschland, den USA und China fühlen wir uns den Bräuchen und Werten des Handwerks sehr verbunden. Sie sind die Basis allen technologischen Fortschritts und machen unseren weltweiten Erfolg erst möglich. Mit unserer Gautschfeier erwecken wir dieses Erbe jedes Jahr aufs Neue zum Leben und vereinen Tradition und Fortschritt“.

Dem stimmt Dieter Eckardt, Gautschmeister und ehemaliger Fertigungsleiter, zu: „Ich bin seit vielen Jahren mit Leib und Seele Gautschmeister. Die Werte unserer Zunft bedeuten mir sehr viel und es ist mir ein Bedürfnis, sie an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Und wie könnte das besser funktionieren, als im Rahmen einer heiteren Gautschfeier, mit der wir die tolle Leistung und das Engagement der Auszubildenden feiern.“

Im Anschluss an die gelungene Gesellentaufe erhielten die fünf Gautschlinge unter anhaltendem Applaus der Belegschaft ihre Gautschbriefe, die sie als „Jünger Gutenbergs“ auszeichnen.

Ihre Ansprechpartnerin bei Rückfragen:
Susanne Höppner, Unternehmenskommunikation
Tel. +49 89 31584-5852, susanne.hoeppner@schreiner-group.com