Oberschleißheim,  28.06.2016

Effiziente und sichere Lkw-Flotten mit ContiPressureCheck auf einen Blick erkennen

Die Labels haften perfekt auf verschiedenen Untergründen: Das große klebt auf dem Lkw-Lack, das kleine auf dem Radkasten.

Ob eine Lkw-Flotte mit dem neuen ContiPressureCheck-System ausgerüstet ist, erkennt man von außen dank eines Labels von Schreiner ProTech nun auf den ersten Blick. Das Reifendruckkontrollsystem senkt die Betriebskosten um 1.500 Euro pro Fahrzeug und Jahr und erhöht die Sicherheit. Um diese Vorteile zu kommunizieren, setzt Continental auf witterungsbeständige Etiketten, die gut sichtbar an Lkws und Trailern angebracht sind. Weder Umwelteinflüsse wie Sonne und Wasser noch unterschiedlichste Reinigungstechnologien und -chemikalien können dem speziellen PreScript-Label etwas anhaben.

Das ContiPressureCheck-System misst den Druck und die Temperatur sämtlicher Reifen des Lkws konstant – selbst während der Fahrt. „So kann Kraftstoff eingespart und die Laufleistung der Reifen erhöht werden. Zudem wird das Risiko einer Reifenpanne minimiert. Dank unseres Systems können Lkw-Flottenbetreiber ihre Betriebskosten aktiv um 1.500 Euro pro Fahrzeug und Jahr senken, und dabei Fahrer- und Fahrzeugsicherheit erhöhen“, erklärt Premium-Reifenhersteller Continental. Diese Vorteile werden durch die äußere Kennzeichnung für jeden gleich sichtbar.

Zusatzleistung per Label kommunizieren: Bei Sonne, Regen und Schnee
Um Hersteller, die ihr Angebot um das Reifendruckkontrollsystem erweitern, zu unterstützen, hat sich Continental dazu entschieden, ein gut sichtbares Label an den Fahrzeugen anzubringen. Eine Herausforderung, wie Vertriebsingenieur Jens Klüdtke von Schreiner ProTech erklärt: „Die Label müssen nicht nur langer Sonneneinstrahlung standhalten, sondern auch hohen Wasserdruck und Reinigungschemikalien aushalten.“ Dazu kommt, dass die Labels auf unterschiedlichen Untergründen perfekt haften müssen: auf den verschiedenen Lacken der Fahrzeuge und auf den Radkästen.

PreScript-Etikett mit Spezialaufbau auf rund 22.000 Lkws jährlich
Schreiner ProTech konnte diese Herausforderungen dank jahrzehntelanger Erfahrung, einem großen Materialmatrix, einem breiten Portfolio an Verklebe-Techniken und einem vielfältigen Maschinenpark meistern. „Als Kennzeichnungslösung haben wir PreScript-Etiketten ausgewählt, denen weder die Einwirkung von UV-Strahlung und Chemikalien noch unterschiedlichste Reinigungstechnologien etwas anhaben können“, berichtet Jens Klüdtke. Anwender Continental war rundum zufrieden: Jährlich werden nun 22.000 Lkws mit einem „Big Label“ auf dem lackierten Blech ausgestattet. Die „Small Labels“ für die Radkästen komplettieren die Kennzeichnung.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Susanne Höppner, Produktkommunikation,
Tel. +49 89 31584-5852, susanne.hoeppner@schreiner-group.com